Dienstag, Juli 03, 2012

Urban-Knitting Ulm

Eifrige Strick-Lieseln aufgepasst! Urban-Knitting erobert Ulm!



Aufgefallen ist mir der ungewöhnlich bunte Turm, als ich mit meinem Mann dran vorbei gefahren bin. Ich habe mich sehr bald bei einer Freundin darüber erkundigt, wer wohl diese tolle Idee hatte.
Ich muss gestehen, es hat mich nicht so sehr verwundert, dass es die kreative und für ihre ausgefallenen Ideen bekannte Manu Seitter, vom "Rock & Woll" in Ulm war.

Manu Seitter hat in Söflingen vor ihrem Laden "Rock & Woll" und vor dem SWP-Haus in der Ulmer Oststadt, den tristen Beton in ein buntes Patchwork-Strickgewand gehüllt.

.. und von allen Seiten..









Bekannt ist diese Strönung, als Guerilla Knitting oder auch Urban Knitting.

Wiki sagt dazu:

Guerilla Knitting, auch Urban Knitting, Yarn bombing oder gestricktes Graffiti, ist eine Form der Streetart, bei der Gegenstände im öffentlichen Raum durch Stricken verändert werden. Dies kann vom Anbringen von gestrickten Accessoires bis zum Einstricken ganzer Stadtmöbel reichen. Die Knittings können lediglich der Verschönerung dienen oder auch eine symbolische Bedeutung haben, wobei häufig feministische Aussagen anzutreffen sind.

Und hier kommen noch ein paar weitere, Inspirationen, für euch!







Von den Macherinnnen der knitta please, ist folgendes Video entstanden:



und auch dieses ist so zauberhaft... als ob wir in einer anderen Welt leben würden...



Wie steht ihr dazu? Ist Urban Knitting, eine neue Art des Graffiti oder nur eine ungewöhnliche Art der Stadt-Verschönerung?
Habt ihr in euren Städten schon umstrickte Pfosten & Telefonmasten gesehen?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Grundsätzlich mehr als positiv zu betrachten, wenn Gemütlichkeit auf Farbenfrohsinn und Kreativität ohne Einbussen stösst, wie bei der Bushaltestellenbank. Schöne Sache.

auftuchfuehlung hat gesagt…

ich finds richtig cool! das macht gleich gute laune und ist echt schön!
lg farina

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...