Mittwoch, April 25, 2012

Hochzeit # Tischläufer im 20er Jahre Style

Hallo Leute, hier schreibt euch heute Dirk, Julias Freund - und ich hab die Ehre eine Beitrag für ihren Blog zu schreiben, WOW!

Wir ihr ja wisst, heiraten wir schon bald und das große Thema der jüngsten Tage ist – DEKORATION der Hochzeitslocation.
Kein einfaches Unterfangen, glaubt mir – dennoch bin ich unlängst auf einen guten Gedanken gekommen und war so frei ihn prompt in die Tat umzusetzen.
Unser Motto sind ja „DIE 20er JAHRE“ und in dieser Zeit war Musik doch ganz hoch im Kurs und deswegen natürlich, als Zeichen seiner Zeit – das Piano.
So kam ich auf die Idee, einen Tischläufer in „Klaviatur-Optik“ zu machen. Mit einfachsten Mitteln fürs schmale Budget, aber mit maximalem Hingucker-Effekt.

Erster Schritt war, wie so oft, das ich mir bei Google Bilder eine Klaviatur abmalte und diese dann auf die Maße eines Tisches vergrößert habe (ich habe noch ein bisschen gemogelt und sie etwas breiter gemacht, dass hat zur Folge das sie ein bisschen Comic-mäßiger und somit, zumindest für mich, freundlicher ausschauen).



Als Schablone habe ich einen 1mm dicken Karton genommen (der war gerade verfügbar), aber besser ist es, eine spezielle Schablonenfolie zu verwenden, die ist von Haus aus wasserfest und dünner; d.h. schärfere Ränder.
Für den besonderen Realismus habe ich die Ecken der Tasten abgerundet (bei den schwarzen abgeschnitten, bei den weißen drangelassen)
Die Schnittkanten sollte man dann mit einem feinen Schmirgelpapier (120er) nacharbeiten. Meine fertige Kartonschablone hab ich dann mit Weißlack besprayt um sie wasserfest zu machen.



Da Julia an günstigen schwarzen Stoff rangekommen ist, habe ich die Schablone dementsprechend geschnitten. Man kann das natürlich auch mit weißem Stoff und schwarzer Farbe machen, dann müsst ihr die Schablone natürlich andersherum schneiden, Positiv/Negativ, ihr versteht. Man kann natürlich alle möglichen Farbkombinationen verwenden (sprich Fehlfarben), alles eine Frage des Geschmacks.

Der Einfachheit halber hab ich normale Dispersions-/Wandfarbe verwendet, die ist, im unverdünnten Zustand, schön dickflüssig und läuft deswegen nicht so sehr unter die Schablone. Wichtig ist hier, dass der Stoff richtig plan liegt – am Besten vorher bügeln oder (und) jemand hält und streckt während der Malaktion (also wieder mal ein schöner Anlass etwas zu Zweit zu machen). Aber ACHTUNG! Die Farbe drückt durch den Stoff, also auf jeden Fall was darunterlegen.




Wir haben das Ganze als Einweg-Deko geplant – wenn ihr es dauerhafter wollt, müsst ihr selbstredend zu Stofffarbe greifen, denn die Dispersion ist nicht wasserfest.

Tja, und dann geht’s schon ans Malen. Im Baumarkt gibt’s diese praktischen Lackwannen – da kommt die Farbe rein und als Werkzeug dient eine Schaumstoffwalze mit Bügel, wie man sie zum Lackieren verwendet.
Super prima und super sauber.
Nehmt euch nicht zuviel auf einmal vor, denn das Ganze muss ja auch trocknen und das tut`s am Besten im aufgehängten Zustand, denn die Farbe (egal ob Stoff- oder Dispersionsfarbe) ist noch einige Stunden feucht.






So, damit ist mein Part getan. Julia wird die Stoffbahnen dann noch umsäumen (mit einem kleinen, schicken schwarze Rand) und dann werden sie auf unseren Hochzeitstischen ausliegen, bestreut mit Diamanten und Goldnuggets und geschmückt mit Ranunkeln und Nelken in den Farben des Tages.
Davon kann ich euch natürlich noch kein Foto zeigen, aber ich werde es nachholen.

In diesem Sinne bis dann, euer
Djk.


Kommentare:

Biggi hat gesagt…

Dirkle, das sieht ganz fabelhaft aus! Bin sehr gespannt. Wenn zwei so kreative und handwerklich begabte Menschen heiraten, dann muss das ja gut werden. ;)
Kann man die weiße Farbe nicht vielleicht auch draufsprühen?
Liebe Grüße
Biggi

djk hat gesagt…

Hej Big.

Danke für die Blumen und - ja, das wird gut ;-)
Zu deiner Frage: Klar kann man das auch sprayen, aber mir sind die Spraydosen a) zu teuer und b) musste das ja dann draußen machen und da wir leider nicht über so n cooles Außengelände verfügen.... deswegen die Lösung mit der Farbrolle.
Wünsch dir auf alle Fälle viel Spaß beim selbst experimentieren.

Liebe Grüße und Drücker
djk

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...